Die Geschichte einiger unserer Kinder:

Sabrina* ist mit 5 Jahren in eine Pflegefamilie gekommen. Sabrinas leibliche Eltern konnten sich nicht um sie kümmern. Sie wurde geschlagen, alleine gelassen und verwahrloste. Manchmal musste sie sich mit den Katzen ihrer Eltern um das Essen streiten. Sabrina litt lange unter Ängsten und quälenden Alpträumen. In der Regelschule war sie überfordert. An der Franziskus-Schule kehrte Ruhe in Sabrinas Leben ein. Sie wird mit ihrer Lebensgeschichte angenommen und hat nun auch im Unterricht regelmäßig Erfolgserlebnisse. In der neuen Schule wird ihre besondere Persönlichkeit gestärkt.

Jascha* ist mit einem vergrößerten Kopf zur Welt gekommen. Er hatte sehr schwache Muskeln, konnte seine Bewegungen kaum kontrollieren und hat lange gebraucht, um das Sprechen zu lernen. Die Anforderungen der Regelschule konnte er nicht bewältigen. Es fällt ihm nach wie vor sehr schwer, still zu sitzen. Die kleinen Lerngruppen an der Franziskusschule ermöglichen es ihm nun, konzentrierter zu arbeiten.

Robert* wurde als Frühchen geboren und ist in seiner motorischen und emotionalen Entwicklung gegenüber Gleichaltrigen zurück. Er hat ein ganz schlechtes Körperempfinden und fühlt sich oft nicht zuhause in seiner eigenen Haut. Hinzu kommt eine starke Sehbehinderung. Die Franziskus-Schule ist eine der wenigen Schulen, die unterschiedlichen Förderbedürfnissen gerecht werden kann. Robert wird nun vielseitig gefördert. Er hat viel Spaß am rhythmischen Teil und den vielen Liedern. Auch ist er ganz stolz, endlich handschriftlich schreiben zu lernen.

Katrin* ist ein Kind mit Down Syndrom. Ihre Familie musste von Frankreich nach Deutschland ziehen. Das hat Katrin sehr verunsichert. In der Franziskus-Schule wird ihr Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Sie hat in der neuen Schule schon eine Freundin gefunden und auch ihre Sprachprobleme werden weniger.

Frederik* kam mit einem Herzfehler zur Welt. Frederik hat viele Talente. Seine außergewöhnlichen Leistungen nicht nur beim Schauspiel stärken sein Selbstvertrauen und sind zugleich Ansporn für die ganze Klasse. An der Franziskus-Schule erhält er entsprechende Förderung und Ansprache.

Hanna* erkrankte mit zwei Jahren an einer selten vorkommenden Entzündung im Gehirn. Seitdem ist Hanna halbseitig gelähmt und benötigt viel Unterstützung im Alltag. Obwohl ihre rechte Gehirnhälfte zerstört ist, lernt Hanna in der Franziskus-Schule schreiben, rechnen und lesen. Sie hat Freude am kreativen Arbeiten, lernt stricken und mit Ton gestalten. Sie spielt begeistert in der Theatergruppe mit. Die Franziskus-Schule gibt ihr viel Lebensfreude. Sie hat Freundschaften geschlossen und das Lernen macht ihr Spaß.

An der Franziskus Schule arbeiten Lehrer aus den Förderbereichen sozial-emotionale sowie körperlich-motorische Entwicklung und Lehrer mit einer Ausbildung in den Förderschwerpunkten Lernen sowie geistige Entwicklung. Dadurch kann in hohem Maße auf die vielfältigen Bedürfnisse der oft in mehreren dieser Bereiche beeinträchtigten Kinder eingegangen werden.

Viele unserer Kinder sind extrem dünnhäutig. Auf dem monatlich stattfindenden Elternabend wird deshalb offen über die Lebenswege der Kinder und ihrer Familien gesprochen. Verständnis füreinander wecken ist ein wichtiger Bestandteil des gemeinsamen Schullebens. Die Kinder und Eltern fühlen sich an der Franziskus Schule erstmals angenommen und freuen sich über die Chance, die die Familien hier bekommen.

Wir sind endlich angekommen“, seufzte eine Mutter bei der Einschulungsfeier erleichtert.

(* Namen der Kinder geändert)

JoomSpirit

Copyright © 2017 Franziskus Schule Seelscheid  |  Webdesign & Umsetzung: H+S GmbH